Elektromechanische Servopressen
Aufbau

Aufbau der elektromechanischen Servopresse

Die Mechanik der elektromechanischen Servopresse basiert auf bewährten Planeten- oder Kugelgewindetrieben mit unterschiedlichen Durchmesser- und Steigungskombinationen, speziell abgestimmt, um unterschiedliche Einpresskräfte und Geschwindigkeiten zu erreichen.

Ein Gewindetrieb wandelt ein rotatives Drehmoment mit hohem Wirkungsgrad in eine lineare Bewegung um. Dabei wird die an der Gewindetrieb-Mutter befestigte Kolbenstange ein- und ausgefahren. Sowohl die Mutter als auch die Kolbenstange sind im Gehäuse geführt. Die Schnittstelle Kolbenstange-Gehäuse ist optimal abgedichtet um ein Eindringen von Schmutz zu verhindern.

Die elektromechanische Servopresse beinhaltet eine verdrehgesicherte Kolbenstange.
Die integrierte Verdrehsicherung wird durch vier Führungsflächen auf der Kolbenstange und eine Gleitführung im Gehäuse realisiert.
Integrierte Endlagenpuffer schützen die Mechanik während der Inbetriebnahme.

Die elektromechanische Servopresse erfordert nur einen geringen Wartungsaufwand. Die Fettschmierung hat den Vorteil, dass die Gewindetriebe erst nach langen Verfahrwegen nachgeschmiert werden müssen.

Eine elektromechanische Servopresse EMSP besteht aus:

  • Mechanik: Gehäuse mit integriertem Planeten- oder Kugelgewindetrieb
  • standardisierte Werkzeugaufnahme
  • Kraftmessung:
    – Piezoelektrischer Quarz-Kraftaufnehmer direkt an der Werkzeugaufnahme
    – Ladungsverstärker mit zwei unabhängig variablen Messbereichen (Schaltschrankmodul)
  • Servomotor mit elektrischer Haltebremse
  • Wegmessung: Absolutwertgeber im Servomotor
Elektromechanische Servopresse Aufbau
Technologie
Elektromechanische Servopressen
Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH)
CHRISTIAN HILSMANN

beantwortet gerne Ihre Fragen – per E-Mail oder am Telefon

Christian Hilsmann

c.hilsmann@emg-engineering.de
+49 (0) 29 51 / 93 883 – 13